Last-Minute-Geschenke aus dem Kräutergarten

WeihnachtsgeschenkWieder mal kam Weihnachten völlig unerwartet und es fehlt noch ein Geschenk? Oder Sie sind kurzfristig eingeladen und brauchen noch ein Mitbringsel? Auch für solche Notfälle lohnt sich ein Blick in die Kräuterkiste.

Ich persönlich schenke meinen Liebsten gerne Zeit – fürs Museum, zum Essen gehen oder einfach für lange Gespräche. Ansonsten mag ich Geschenke, die auch einen praktischen Nutzen haben und nicht nur in der Gegend herumstehen und zustauben. Wie wäre es denn mal mit einem heilsamen Kräuter-Kissen, einem exquisiten Gewürz-Öl oder einem delikaten Kräuter-Salz.

Heilsames Kräuter-Kissen

Kraeuterkissen

Kräuterkissen

Auch wer nicht über große Näh-Künste verfügt, bringt sicher ein Kräuterkissen zustande. Ansonsten tut es auch ein Baumwollsäckchen oder eine kleiner Kissenbezug. Für die Füllung kann man die verschiedensten Kräuter wählen, je nachdem, welche Wirkung das Kissen entfalten soll. Für ein kleines Kissen mit 15×15 Größe sollten Sie ca. 150g Füllung einplanen. Man kann diese aber auch mit Dinkelspelzen „strecken“. Picksende Stile sollten Sie entfernen und gut getrockneten Kräuter oder Blüten grob zerkleinern. Am besten geben Sie die Füllung noch mal in einen Extra-Baumwollbezug. Melisse wirkt beruhigend und entkrampfend und hilft bei Unruhe, Angst und Depressionen. Thymian ist gut für die Atemwege und erhellt das Gemüt. Lavendel beruhigt, lindert Magen- und Darmbeschwerden und unterstützt bei vielen Nervenleiden. Kamille wirkt entspannend bei Schlafproblemen und schmerzlindernd bei Zahn- oder Kopfschmerzen.

Gewürz-Öl

Kraeuteroel

Kräuteröl

Beim Zusammenstellen eines Gewürzöles können Sie ihrer Fantasie nahezu freien Lauf lassen. Sie brauchen eigentlich nur eine schöne Flasche, ein gutes Öl und einige würzige Zutaten. Hübsch ist zum Bespiel eine Kombination aus Knoblauchzehen, Chilischoten und getrockneten Tomaten und Kräutern wie Rosmarin, Thymian oder Salbei. Auch Wacholderbeeren oder Pfefferkörner können interessante Geschmacksnuancen verleihen. Flasche mit kochendem Wasser sterilisieren, Gewürzzutaten hingeben und mit Öl aufgießen. Nun noch schön beschriften und schon hat man ein tolles Mitbringsel für alle Gelegenheiten.

 

 

Kräutersalz

Kraeutersalz

Kräutersalz

Prinzipiell eignen sich die meisten Kräuter für die Herstellung des von Kräutersalz und so kann nur die ihre Fantasie der geschmacklichen Vielfalt Grenzen setzen. Für die Herstellung eines Kräutersalzes können Sie sowohl aus frische als auch getrocknete Zutaten wählen. Als Grundlage sollte ein körniges Stein- oder Meersalz dienen. Empfehlenswert ist ein Verhältnis von 80 % Salz zu 20 % Kräutern. Getrocknete Kräuter werden grob zerbröselt und im Mixer oder Möser mit dem Salz vermischt. Kräutersalz mit frischen Zutaten wird nach dem Vermischen noch im Backofen getrocknet. Luftdicht verschlossen und trocken und vor Sonne geschützt gelagert, hält sich das Aroma-Salz dann viele Jahre. Tipp für eine mediterrane Mischung: 500g grobes Steinsalz, je ein Bund Thymian, Basilikum, Rosmarin, Lavendel und Salbei sowie vier fein gehackte schwarze Oliven.

 

Viel Spaß beim Verschenken und Fröhliches Wildkräutern!
Der Wildkrautgarten

(c) Mandy Bantle 2013


Wenn Ihnen der Beitrag gefällt, empfehlen Sie ihn weiter. Einfach Freunden davon erzählen oder einen der Buttons 2x klicken, um den Beitrag mit ihrem sozialen Netzwerk zu teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.