Letzte Chance für Rosensirup

Rosensirup

Rosensirup konsrviert ein Stück Sommer für die kalte Jahreszeit

Der Herbst kommt mit großen Schritten näher. Letzte Chance, noch etwas sommerlichen Blütenduft für den Winter zu konservieren. Wie wäre es mal mit leckerem Rosensirup. Er wird nach dem selben Rezept wie der Holunderblütensirup zubereitet und bringt sommerliche Süße in die selbst gemachte Brause oder den Sekt-Cocktyail.

 

 

Hier alle Zutaten im Überblick

  • 2 Liter Wasser, abgekocht
  • 15 duftende Rosenblüten
  • 5 Bio-Zitronen, unbehandelt und gewaschen
  • 1 kg Zucker

Die Blüten und die in Scheiben geschnittenen Zitronen gibt man in ein großes Gefäß. Wenn man die  Scheiben noch mal in der Hand zerdrückt, tritt der Saft besser aus den Zellen.  Das ganze mit 2 Litern Wasser aufgießen und abgedeckt 2-3 Tage ian einem kühlen Ort ziehen lassen.

Der Zucker wird in den meisten Rezepten erst nach dem Ziehen zugegeben. Da er aber auch eine bakterienwidrige Wirkung hat, gebe ich ungefähr die Hälfte immer gleich hinein – muss man aber nicht.

Nachdem die Mischung ein paar Tage durchgezogen ist, wird sie durch ein Tuch abgeseiht und mit dem restlichen Zucker kurz aufgekocht. Die heiße Flüssigkeit wird dann am besten direkt in Flaschen abgefühlt. Die Flaschen sollten vorher mit kochendem Wasser oder im Backofen sterilisiert worden sein.

Der Rosenblüten-Sirup hält sich, wie der Holunderblüten-Sirup, an einem nicht zu warmen Ort ca. 1 Jahr. Ein Schuss davon in ein Glas Wasser oder Sprudel gegeben, stellt jede gekaufte Limonade locker in den Schatten. Er passt auch gut zu Weißwein oder Sekt oder in eine blumige Dessertsoße.

Guten Appetit

Der Wildkrautgarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.