Frühlingsanfang nach Pflanzenkalender

Forsythie

blühendeForsythie

Nicht immer stimmt die Natur mit dem Kalender überein. Manchmal blühen Pflanzen viel früher als sie sollten. In diesem Jahr dagegen ist durch den langen Winter alles etwas verspätet. Wie ich in meinem Beitrag zum kalendarischen Frühlingsanfang schon geschrieben habe, gibt es auch den sogenannten phänologischen Frühlingsanfang, der durch Pflanzen angezeigt wird. Eine dieser Zeigerpflanzen ist die Forsythie. Gestern öffnete sie im meinem Wildkrautgarten endlich ihre gelben Blüten und läutete damit offiziell den Frühling ein.

Die blühende Forsythie ist zwar schön anzusehen, aber weil sie keinen Nektar produziert, wird sie von Bienen und anderen Insekten gemieden. Alle Pflanzenteile sind zudem leicht giftig. Außer als Schattenspender habe ich für die auch Goldflieder genannte Ölbaumgewächs leider noch keine Verwendung gefunden. Vielleich kennt jemand von Euch weitere Verwendungsmöglichkeiten oder verborgene Heilkräfte? Über Hinweise würde ich mich freuen, denn ich denke darüber nach, den Forsythienbusch durch einen Haselnuss-Strauch zu ersetzen.

Fröhliches Wildkräutern!
Der Wildkrautgarten

 

 


Wenn Ihnen der Beitrag gefällt, empfehlen Sie ihn weiter. Einfach Freunden davon erzählen oder einen der Buttons 2x klicken, um den Beitrag mit ihrem sozialen Netzwerk zu teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.