Mitte April – Was wächst denn so im Wildkrautgarten?

Klettenlabkraut - essbar

Klettenlabkraut – essbar

Endlich ist der Frühling eingekehrt. Auch die Natur scheint darauf sehnlich gewartet zu haben, denn kaum ist der Schnee geschmolzen, regt sich überall das grüne Leben. Knospen brechen auf, Blätter und Blüten treiben mit unglaublicher Geschwindigkeit (im Pflanzenmaßstab 🙂  hervor. Während im normalen Garten jetzt lediglich säen angesagt ist, kann im Wildkrautgarten jetzt schon geerntet werden. Das Zupfen der kleinen Blätter ist zwar noch etwas mühselig, aber geschmacklich lohnt es sich auf alle Fälle. Schauen wir uns doch die Frühlingsvielfalt im Wildkrautgarten mal an.

Ich muss dazu sagen, dass dieses Jahr durch den langen Winter ein wenig besonders ist. Einige Pflanzen, wie die Winterlinge, Schneeglöckchen oder Krokusse, sind normalerweise im April schon verblüht. Viele andere wären jetzt eigentlich schon viel weiter. Aber die Natur wird schnell alles aufholen und wann kann man denn schon mal Osterglocken, Tulpen und Schneeglöckchen zusammen blühen sehen? Ein ganz besonderes Jahr eben 🙂

Fröhliches Wildkräutern!
Der Wildkrautgarten.


Wenn Ihnen der Beitrag gefällt, empfehlen Sie ihn weiter. Einfach Freunden davon erzählen oder einen der Buttons 2x klicken, um den Beitrag mit ihrem sozialen Netzwerk zu teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.