Boten des Vorfrühlings: Winterlinge als erstes Bienenfutter

WinterlingDer Winterling liefert als eine der frühesten Pflanzen im Jahr Nektar und Pollen für Bienen und andere Insekten. Das Hahnenfussgewächs, das ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, blüht in unseren Breiten meist schon im Februar, manchmal schon vor den Schneeglöckchen. Winterlinge sind tolle Boten des Vorfrühlings und mit ihrer leuchtenden Farbe besonders im Schnee ein echter Hingucker.

Die zarten gelben Blüten des Winterlings tragen eine grüne Halskrause aus tief eingeschnittenen Hüllblättern. Sie öffnen sich bei Sonnenschein und sind dann heiß begehrt bei den hungrigen Honig-Sammlern. Bleibt die Sonne aus, kann sich der Winterling mit geschlossenen Blüten selbst bestäuben. Wer Winterlinge in seinem Garten haben will, sollte die hübschen Pflanzen auf keinen Fall ausbuddeln, da Wildbestände selten sind. Es gibt sie aber mittlerweile in gut sortierten Gartengeschäften oder im Pflanzenversand.

Achtung: Die ganze Pflanze ist giftig!!!! Also nur anschauen und nicht essen!

Winterlinge als erstes Bienenfutter

Winterlinge als erstes Bienenfutter

 

Fröhliches Wildkräutern!
Der Wildkrautgarten


Wenn Ihnen der Beitrag gefällt, empfehlen Sie ihn weiter. Einfach Freunden davon erzählen oder einen der Buttons 2x klicken, um den Beitrag mit ihrem sozialen Netzwerk zu teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.